Endlich! Der Spinat am 17. März

Es grünt so grün …

Jedes Jahr im Frühjahr kann ich es kaum erwarten, endlich im Garten loszulegen. So froh ich über die Winterpause bin, so sehr kribbelt’s mich ab Februar in den Fingern. Wenn ich anfange, nach Saatgut und Gemüsepflänzchen Ausschau zu halten, weiss ich, dass mein Winterschlaf vorbei ist.

Kaum erlauben es die Aussaatangaben auf den Tütchen, wird gesät. Dass führt dann schon mal dazu, dass wochenlang im Beet nichts passiert, weil der Winter beschlossen hat zu bleiben. So auch dieses Jahr: am 10. Februar ausgesät, hat es der Spinat nach fünf Wochen geschafft – und das, obwohl er sonst zu den Schnellen gehört, wenn’s um Saatgutaufgang geht.

Spinat ist nicht nur ein leckeres Gemüse, für den, der ihn mag, sondern auch ein Bodenverbesserer. Seine tiefreichenden Pfahlwurzeln lockern den Boden tiefgründig, nach der Ernte bleiben die Wurzeln und nicht verwendeten Blätter liegen und bieten den Bodenorganismen Nahrung.